0621 563075

Aktuelles

Widerruf Immobiliendarlehen

Bei Darlehensverträgen, die ab dem 31.03.2016 abgeschlossen wurden, besteht gute Aussicht auf Erfolg, eine im Rahmen der Ablösung eines Darlehens (insbesondere im Zuge der Veräußerung einer Immobilie) gezahlte Vorfälligkeitsentschädigung zurückzufordern oder im Rahmen der Veräußerung einer Immobilie die Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung zu vermeiden.

Denn der Effektivzinssatz ist eine der Pflichtangaben, deren korrekte Angabe erst den Lauf der Widerrufsfrist in Gang setzt, § 495 Abs. 2 Nr. 2 b BGB i.V.m. § 492 Abs. 2 BGB i.V.m. Art. 247 § 6 EGBGB.

Das Landgericht Mainz verurteilt die ISB-Bank mit Urteil vom 21.07.2020, an unsere Mandanten eine Vorfälligkeitsentschädigung zurückzuzahlen sowie Nutzungsentschädigung zu zahlen, insgesamt 8.488,26 €.

Das Oberlandesgericht Rostock weist mit Hinweisbeschluss vom 26.3.2020 bereits darauf hin, dass der Senat der Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes vom 26.3.2020 folge, Az. 1b 1 U 1/19.

Das ist ohne Übertreibung ein Paukenschlag, der die deutsche Bankenlandschaft erschüttern wird.

Der EuGH hat am 26.03.2020, Az C-66/19, entschieden, dass die Formulierung der Widerrufsinformation, wie sie zwischen 11.06.2010 bis 20.03.2016 bei letztlich allen Immobiliendarlehen und Kfz-Finanzierungen zu finden war, nicht den Vorgaben der VerbrKr-Richtlinie2008/48 entsprach.

Das Landgericht Mannheim folgt im Urteil vom 07.02.2020 unserer Argumentation, dass die bei der Berechnung des effektiven Jahreszinses des Darlehens nicht berücksichtigten Kosten für eine Gebäudeversicherung, deren Abschluss verpflichtend war, bei der Berechnung hätten berücksichtigt werden müssen, weshalb eine fehlerhafte Pflichtangabe vorliegt und die Widerrufsfrist noch nicht zu laufen begonnen hat.

Nach wie vor besteht bei zahlreichen ab dem 10.6.2010 abgeschlossenen Immobilienfinanzierungen gute Aussicht für einen erfolgreichen Widerruf. Die im Jahre 2016 in Kraft getretene gesetzliche Erlöschungsregel für bereits bestehende Verträge betrifft nach dem 11.6.2010 abgeschlossene Immobilienfinanzierungen nicht.

Nachdem unsere Mandanten vor dem Landgericht Berlin, Aktenzeichen 10 O 313/15, dergestalt obsiegt hatten, dass die DKB Bank verurteilt wurde, an unsere Mandanten die gesamte Vorfälligkeitsentschädigung in Höhe von 29.079,70 € zurück zu zahlen, ...

Nachdem unsere Mandanten vor dem Landgericht Duisburg, Aktenzeichen 10 O 253/16, dergestalt obsiegt hatten, dass die Wirksamkeit ihres Widerrufs gerichtlich festgestellt wurde, sie das Darlehen infolge dessen ohne Vorfälligkeitsentschädigung ablösen konnten ...

Gegenstand des Urteils ist ein im November 2010 mit der VR Bank Rhein-Neckar eG abgeschlossener grundpfandrechtlich gesicherter Darlehensvertrag. Unstreitig waren die monatlichen Prämien zweier Risikolebensversicherungen, die Bedingung für die Vergabe des...

Nachdem unsere Mandanten vor dem Landgericht Stuttgart, Aktenzeichen 29 O 84/16, dergestalt obsiegt hatten, dass die Wirksamkeit ihres Widerrufs gerichtlich festgestellt wurde und sie die beiden Darlehen infolge dessen ohne Vorfälligkeitsentschädigung ablösen...

Das Landgericht Duisburg urteilt, dass der durch unsere Mandanten im Januar 2016 erklärte Widerruf ihrer auf Abschluss zweier Darlehensverträge gerichteten Willenserklärungen wirksam ist. Unseren Mandanten wurde zu jedem der beiden Darlehen zwei ...