0621 563075

Aktuelles

Vorfälligkeitsentschädigung zurückzufordern

Bei Darlehensverträgen, die ab dem 31.03.2016 abgeschlossen wurden, besteht gute Aussicht auf Erfolg, eine im Rahmen der Ablösung eines Darlehens (insbesondere im Zuge der Veräußerung einer Immobilie) gezahlte Vorfälligkeitsentschädigung zurückzufordern oder im Rahmen der Veräußerung einer Immobilie die Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung zu vermeiden.

So entschieden beispielsweise das Oberlandesgericht Frankfurt mit Urteil vom 01.07.2020, Az. 17 U 810/19, sowie das Landgericht Konstanz mit Urteil vom 08.12.2020, Az. C 4 O 155/20, dass die Angaben im Darlehensvertrag zur Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung nicht klar und verständlich seien, weshalb kein Anspruch der Bank auf Zahlung der Vorfälligkeitsentschädigung bestanden habe und die gezahlte Vorfälligkeitsentschädigung vollständig an die betroffenen Darlehensnehmer zurückzuzahlen seien.

Mit dem letztgenannten Urteil wurde über einen Vertrag einer Genossenschaftsbank (verurteilt wurde eine Volksbank) entschieden. Es ist zu vermuten, dass die betreffenden Passagen in den Darlehensverträgen aller Genossenschaftsbanken seit dem 31.03.2016 enthalten sind, weshalb das Urteil des Landgerichts Konstanz vom 08.12.2020 bezüglich aller Genossenschaftsbanken einschlägig sein dürfte.

Zurück